DRAMAWERKSTATT
Dec
17

Heimatblues

ANNA-MARIA KEHRT ZURÜCK IN DIE HEIMAT.            

Deutschland.
Kann man Deutschland riechen?
Klar, die Spanier riechen, die Italiener, die Türken... das kennt man ja.
Aber wie riechen die Deutschen? Wie riecht Deutschland?
Ich hab mir vorgestellt, es riecht nach Dicke Bohnen.
Und nach Bratwurst.
Und nach Tannenbäumen.
Und nach Autobahn.
Und nach Bastian Schweinsteiger.
Das ist nämlich so: Die letzten sieben Jahre habe ich in Mexiko gelebt. Geruchsmäßig ist das die Champions League. Da gibt es nichts, was nicht duftet oder stinkt. Aber Deutschland spielt da keine große Rolle. Auch im Fernsehen nicht. Nur Fußball, die Deutsche Nationalelf. Also habe ich regelmäßig unsere Jungs verfolgt: den Poldi, den Jogi, den Schweini, das ganze Programm. Und da ich ja keine Ahnung habe wie die wirklich riechen, habe ich mir das eben vorgestellt.
Bastian Schweinsteiger.
Der ist für mich so eine Mischung aus Jungsumkleidekabine, Hubbabubba (das sind diese fetten amerikanischen Kaugummis mit denen man riesengroße Blasen machen kann), Aknecreme und tonnenweise Duschgel.
Dagegen Joachim Löw: Wenn ich den im Fernsehen sehe, dann rieche ich moschiges Männerparfüm, Rasierwasser, eine Ecke Bitterschockolade, vermischt mit dem Duft der ersten heimlich gerauchten Zigarette...
Aber riecht Deutschland jetzt eher wie der Basti oder eher wie der Jogi?
Welcher Duft wird mich erwarten?
Aknecreme oder Bitterschockolade? Hubbabubba oder Rasierwasser?
Umso mehr ich mich damit beschäftigt habe, umso weniger konnte ich mir etwas vorstellen.
Ich hatte einfach vergessen wie Deutschland riecht.
Aber eines Tages ist es dann soweit. Ich lande in Frankfurt. Ich bin so gespannt. Wie wird die Heimat wohl riechen? Was werde ich empfinden?
Ich trete aus dem Flughafengebäude.
In den meisten südlichen Ländern ist das der Augenblick, in dem die ganze olfaktorische Landespracht den roten Teppich vor deiner Nase ausrollt. Da ist Knoblauch, da sind Piniennadeln, da ist vergammelter Fisch, Zwiebeln, Schweiß, Urin, Sonne, Abgase...
Ich bin vorsichtig und atme erst mal ganz flach.
Und dann nehme ich einen kräftigen Zug.
Deutschland.
Ich halte den Atem an.
Ich rieche... ich rieche... ich rieche...
Nichts.

Komm lass uns Heimat machen

"Heimatblues" ist ein Stück über die Liebe der Deutschen zu ihrem Heimatland. Es ist eine schwierige Liebe. Und deshalb ist es so schwierig für Anna-Maria, in ihre Heimat zurückzukehren. Aber eines Tages begegnet sie in einer Bar in Guadalupe Friedrich, der sie daran erinnert, wo sie herkommt.
"Heimatblues" schildert das Aufeinandertreffen von zwei Deutschen im Ausland. Zwischen ihnen entwickelt sich eine Geschichte über das Fremdsein und die Suche nach einer neuen Identität. Das Stück ist eine Auftragsarbeit des Theater hof/19 in Oldenburg und wurde dort unter dem Titel "Komm lass uns Heimat machen" im Oktober 2008 unter der Regie von Alvaro Solar mit Katharina Schraml und Dieter Hinrichs uraufgeführt.

Wie riecht Deutschland?


Nichts?!?
Nun, ja. Feucht riecht s schon irgendwie. Und ein bisschen faulig, ich meine moorig, ähm...erdig.
Ehrlich gesagt, ich bin wütend. Ein bisschen feucht, ein bisschen klamm.
Das ist so gut wie nichts...
Wo ist denn der typisch deutsche Geruch? Wird der irgendwo eingesperrt und schamhaft versteckt? Oder liegt es daran, dass ich hier aufgewachsen bin? Können Deutsche ihr eigenes Land nicht riechen?
Ich bin ratlos. Ich stehe da vor dem Flughafen, die nasse leere Straße vor mir. Ich schließe die Augen. 
Und dann kommt es mir.
Plötzlich ist er da. Dieser Geruch:
Wenn man im Herbst einen Waldweg entlanggeht.
Und die Luft ist feucht und der Boden ist weich und die Blätter rascheln.
Dann kann man ihn riechen.
Es ist ein herber Geruch und er stammt von diesem kleinen unscheinbaren Pilz am Wegesrand.
Das ist Deutschland.
Das ist genau sein Geruch.
Deutschland riecht wie eine kleine schrumpelige Morchel.
Ich bin wieder zu Hause. 
Ich kann Deutschland wieder riechen.

Materialien