DRAMAWERKSTATT
Oct
17

Tempo! Tempo!

ein Theaterstück von 12 jungen Autoren aus Deutschland und Rumänien

Von Tülin Cataltepe, Elena Cosmanescu, Lena Fritschle, Julia Lauter, Tanja Mayer, Ana-Maria Schlupp, Emanuela Staicut; Jan Anderson, Daniel Denkert, Alexandru Halka, Razvan Munteanu und
Robert Tari
Leitung: Thomas Richhardt und Traian Soimu

Uraufführung in Deutschland und Rumänien

6D, 6 H

UA: 12.09.07 Stuttgart; 04.10.07 Temeswar

Das rumänisch-deutsche Jugendtheaterstück "Tempo! Tempo!" entstand in einer grenzübergreifenden Zusammenarbeit von jungen Autoren und wurde in Stuttgart und Temeswar uraufgeführt.

Produziert durch das Literaturhaus Stuttgart und das Deutsche Kulturzentrum Temeswar 

Zum Stück

This should be a great time!

Im Morgengrauen an der rumänischen Grenze kreuzen sich ihre Wege: Hannah, die einem Zug hinterherjagt und Paul, der sich auf die Gleise gelegt hat. Auf der abseits gelegenen Bahnstrecke drohen zwei Jugendliche von den Ereignissen überrollt zu werden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Paul nach einer wilden Autofahrt durch die Nacht nur noch einen Ausweg sieht, ist Hannah auf der verzweifelten Suche nach ihrer jüngeren Schwester, die sich im Streit von ihr getrennt hat. Doch unabhängig voneinander bleibt den beiden nur wenig Zeit, denn der näherkommende Zug verlangt von ihnen eine Entscheidung.

TEMPO! TEMPO!

wurde von 12 jungen Autoren im Alter von 17-23 Jahren geschrieben und auf die Bühne gebracht.

 
Das theatrale Live-Hör-Spiel arbeitet mit akustischen, musikalischen und sprachspielerischen Mitteln und erzeugt so ein sinnliches Theatererlebnis, das über die Sprachgrenzen hinaus verständlich ist. Dabei stehen die jungen Darsteller aus Stuttgart und aus Temeswar und ihre persönlichen Geschichten im Vordergrund.

In deutscher, rumänischer, türkischer und englischer Sprache.

Pressestimmen

"`Stell dir vor, wir sind in einer Seifenblase!´ heißt es in Tempo! Tempo!, einer der wenigen verbliebenen Auswege aus einem Wirbel von noch unverstandenen Gefühlen und alltäglichen Krisensituationen, vor der Angst `groß´ zu werden und vor der harten Realität. 12 Jugendliche versuchen ihren Eintritt in das Erwachsenenleben zu verstehen und zu überwinden. (...) Obwohl sich das Stück nur vor sechs Mikrophonen abspielt, fast ohne Requisiten, bringen die in zwei Gruppen aufgeteilten Schauspieler eine wirbelnde Dynamik und ein Labyrinth von Situationen und Dialogen lebhaft auf die Bühne."
(Banater Zeitung)

"Und an diesen Mikros sprechen die zwölf Autoren ihren Text, machen dazu Geräusche und Musik. Da kann man einerseits enttäuscht sein, nur ein Hörspiel serviert zu bekommen. Oder lieber staunen, wie dank einer dichten Dramaturgie und einer gewitzten Regie die Bilder vor dem inneren Auge des Zuschauers entstehen. Faszinierend ist dabei vor allem das Konzert der Sprachen: Deutsch, Rumänisch, Englisch, Türkisch, Französisch ist hier zu hören. An diesem Abend ist nicht nur etwas vom Lebensgefühl junger Europäer zu spüren, sondern auch von der kulturellen Vielfalt Europas."
(Stuttgarter Zeitung)

"Das Spannungsfeld zwischen erzählerischer Struktur und fragmentarischem Stakkato, chaotischem Lebensgefühl und toller darstellerischer Disziplin ist in diesem Projekt eindrucksvoll inszeniert und wirkt manchmal wie kollektive Slam Poetry."
(Esslinger Zeitung)

Eingeladen zum Nationalen Festival der Rumänischen Dramaturgie 2007.

Materialien